News

Mehr hitzeresistente Bäume auf Burgdorfer Stadtgebiet?

Die EVP-Stadträtinnen Tabea Bossard-Jenni und Esther Liechti-Lanz reich­ten an der Stadt­rats­sit­zung vom 22. Juni 2020 unter ande­rem eine Inter­pel­la­tion bezüg­lich «Pflan­zung hit­ze­res­tis­ten­ter Bäume auf Stadt­ge­biet» ein. Sie fra­gen in ihrem Vor­stoss, ob in Zukunft Bäume, wel­che gefällt wer­den müs­sen, durch hit­ze­re­sis­ten­tere zu erset­zen sind.

 

Eine wei­tere Frage, die von der EVP auf­ge­wor­fen wird, lau­tet: «Besteht die Mög­lich­keit, auf Stadt­ge­biet gezielt mehr Bäume zu pflan­zen, damit mehr CO2 gespei­chert wer­den kann?» Die ganze Inter­pel­la­tion in ihrem Wort­laut kön­nen Sie hier her­un­ter­la­den.

 

Ein ande­rer «höl­zi­ger» Vor­stoss wurde an der Stadt­rats­sit­zung bereits behan­delt. Die EVP-Fraktion hatte den Gemein­de­rat gemein­sam mit den Grü­nen beauf­tragt, gemein­sam mit der Local­net AG, der Bur­ger­ge­meinde Burg­dorf als gröss­ter Wald­be­sit­zer sowie wei­te­ren Part­nern die Rea­li­sie­rung eines Block­heiz­kraft­werks zu prü­fen und dem Stadt­rat einen Bericht vor­zu­le­gen. Der Gemein­de­rat sieht in sei­ner Ant­wort kaum wei­te­res Aus­bau­po­ten­tial im Bereich Ener­gie­holz. Zudem zeigt er in sei­nem Bericht auf, «dass sich Stadt und Local­net AG bereits soweit sinn­voll und mög­lich für die Ver­wen­dung von ein­hei­mi­schem Holz in Wär­me­ver­bün­den ein­setzt». Die Tech­no­lo­gie der Holz-Blockheizkraftwerke sei heute noch nicht seri­en­reif, die Local­net AG ver­zichte daher auf deren Ein­satz, schreibt der Gemein­de­rat in sei­ner Ant­wort. EVP-Stadträtin Tabea Bossard-Jenni betonte in ihrem Votum erneut das Poten­zial von Ener­gie­holz. Die­ses Votum kön­nen Sie hier in vol­ler Länge nach­le­sen.